*Dieser Beitrag kann Affiliate-Links haben, was bedeutet, dass ich Provisionen erhalten kann, wenn Sie über Links kaufen, die ich zur Verfügung stelle (ohne zusätzliche Kosten für Sie). Als Amazon Associate verdiene ich mit qualifizierten Einkäufen. Bitte lesen Sie meinen Haftungsausschluss für weitere Details.

Die Aufzucht eigener Hühner hat viele Vorteile, aber neben den frischen Eiern und dem kostenlosen Gartendünger gibt es auch viele Herausforderungen. Zum Beispiel wirst du gelegentlich Schiedsrichter für deine Hühner spielen.

Also, warum kämpfen Hühner? Hier sind 8 Gründe:

  1. Die Hühner sind zu voll
  2. Es gibt ein Hahnproblem
  3. Sie brauchen mehr Futter und/oder Wasser
  4. Sie riechen Blut
  5. Es gibt ein neues Küken(de)
  6. Jemand braucht ein Bad
  7. Es gibt ein Raubtier in der Nähe
  8. Die Hühner langweilen sich

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Hackordnung?

Bevor wir uns mit Hühnerkämpfen befassen, ist es wichtig zu verstehen, dass es einen Unterschied zwischen Kampf und Hackordnung gibt. Sehr einfach, die Hackordnung ist die Rangfolge jedes Huhns in einer Herde, einschließlichhühner und Hähne.

Die größeren und aggressiveren Hühner beweisen ihren Kohorten, dass sie die stärksten sind und ihren Platz an der Spitze der Hackordnung einnehmen.

Hühner, die um ihren Platz wetteifern, beginnen damit, sich selbst zu zeigen; stolzieren, ihre Federn aufblähen und sich gegenseitig krähen. Wenn das Huhn, gegen das sie sich stellen, nicht nachgibt, beginnt das Picken. Je nachdem, wie stur die Hühner über ihren Status sind, könnte dieser ganze Prozess wie ein Kampf aussehen.

Als Hühnerzüchter ist es wichtig zu verstehen, dass die Hierarchie, die Ihre Hühner selbst aufbauen, ein natürliches System ist, das Vogelschwärmen seit Anbeginn der Zeit gute Dienste geleistet hat. Obwohl es gewalttätig erscheinen mag und dazu führen kann, dass Blut gezogen wird – oder sogar ein totes Huhn –, ist dies immer noch ihr System, und es ist am besten, wenn Sie es respektieren.

Hier sind 8 Gründe, warum Ihre Hühner kämpfen und was zu tun ist

Wenn Sie festgestellt haben, dass Ihre Hühner tatsächlich kämpfen und nicht ihre Hackordnung festlegen, gibt es einige Gründe und Optionen, was zu tun ist.

1. Die Hühner sind überfüllt

Das extremste Beispiel für überfüllte Hühner ist die Massentierhaltung. Sie haben Bilder von „käfigfreien“ Vögeln in Stockställen gesehen, Körper an Körper. In dieser Situation werden sie sich gegenseitig picken und kämpfen, um etwas persönlichen Raum zu bekommen.

Massentierhaltungshennen werden enteikt, um zu verhindern, dass sie sich gegenseitig verletzen können. Das ist keine gute Lösung für ein Überfüllungsproblem – Platzmangel ist stressig für Hühner. Verantwortungsvolles Hühnermanagement bedeutet, dass Ihre Hühner viel Platz haben.

Es gibt einige Optionen, um das Problem der Überfüllung Ihres Gartens zu beheben:

  • Stellen Sie zunächst sicher, dass jede Henne genügend Platz hat. Laut Green America beträgt der Mindestplatz pro Henne in einem Stall 3-4 Quadratmeter und im Hühnerstall weitere 3-4 Quadratmeter, wobei der ideale Platz pro Huhn bei etwa 8-10 Quadratmetern liegt. Wenn Sie sich für Freilandhaltung entscheiden, sollten Sie 250 Quadratmeter Platz pro Vogel anstreben, um genügend Platz für die Nahrungssuche zu schaffen. Je mehr Platz jede Henne hat, desto besser. Denken Sie darüber nach, wie Sie sich Ihr ganzes Leben lang in einem Schrank eingesperrt fühlen würden, anstatt in einem Haus mit ein bisschen Garten zu leben!
  • Stellen Sie zweitens fest, ob Sie zu viele Hühner haben. Während Sie sich wahrscheinlich an Ihre kleinen gefiederten Freunde gebunden haben, Wenn Ihr Garten nur für eine bestimmte Anzahl groß genug ist, Sie müssen die Herde ausmerzen. Einige Möglichkeiten, Ihre Herde zu reduzieren, sind, sie einer Rettung oder einer anderen Farm zu geben oder sogar ein Hühneressen zu haben!

2. Es gibt ein Hahnproblem

Wenn der Platz mehr als ausreichend ist, bewerten Sie die Möglichkeit eines Hahnproblems. Hühner, die unter optimalen Bedingungen alleine sind, werden wahrscheinlich nicht direkt kämpfen, aber die Einführung von Hähnen in die Mischung wird für Aufsehen sorgen.

Mit Sorgfalt und Planung können Sie jedoch kluge Entscheidungen über Ihre Hahnzusätze treffen. Hier sind ein paar Überlegungen, wenn Sie Ihre Hahnsituation beurteilen:

  • Überlegen Sie zunächst, ob Sie überhaupt einen Hahn brauchen. Für Hühnerzüchter, die Hühner nur aufziehen, um Eier für ihr Zuhause oder sogar für ein kleines Einkommen zu liefern, verursacht ein Hahn nur unnötiges Chaos. Die Männchen schikanieren die Hühner gerne, um ihre Dominanz zu demonstrieren, und dies hemmt die optimale Eiablage und führt zur Möglichkeit befruchteter Eier, die nicht gegessen werden können.
  • Zweitens, angenommen, Sie brauchen einen Hahn, ist der, den Sie haben, möglicherweise nicht domestiziert genug. Hähne in ihrem natürlichen Zustand sind aggressiv und werden mit jedem kämpfen – das schließt Sie und jedes andere Tier ein, das es kreuzen kann.
  • Drittens haben Sie zu viele Hähne. Wenn Sie denken, dass Sie einen Hahn brauchen, ist ein gutes Verhältnis 1 Hahn zu 10 Hühnern. Mehr als das und jeder wird sich gegenseitig aus Hackordnung oder einfach nur Stress bekämpfen. Ihre Hühner werden es mit so wenigen Hähnen wie möglich viel besser machen. Auch hier ist es wahrscheinlich, dass Sie überhaupt keinen Hahn brauchen!

Hier ist, was Sie tun können, um Ihre Hahn Probleme zu beheben.

Die einfachste Möglichkeit ist, alle Hähne loszuwerden. Auch hier können Sie entweder rehome sie, oder haben sie zum Abendessen. Wenn Sie einen Hahn halten und er domestiziert werden muss, ist Folgendes zu tun:

  • Zeigen Sie dem Hahn, wer der Boss ist. Nimm deinen Hahn und trage ihn herum. Es nimmt ihm die Kraft, anzugreifen, wenn Sie ihn halten.
    Wort der Vorsicht: Viele Hühnerbesitzer berichten, dass sie sich bei Hähnen zurücklehnen, die sie angreifen. Ich befürworte das nicht. Sie können Ihren Vogel dadurch ernsthaft verletzen. Du bist viel größer und stärker als deine Vögel.
  • Eine weitere Option ist zu zeigen, wie groß Sie sind. Schnappen Sie sich den Hahn, der versucht, Sie zu dominieren und ihn zwingen, sich zu setzen. Lehne dich über ihn und halte ihn dort, bis er aufhört zu kämpfen, um aufzustehen und zu zeigen, dass er akzeptiert hat, dass du das Sagen hast.
  • Außerdem möchten Sie sicherstellen, dass Sie den gleichen Rassehahn wie Ihre Hühner haben. Er sollte niemals so viel größer sein als die Hühner, dass er automatisch die erste Position in der Hackordnung einnehmen würde. Geben Sie Ihren Mädchen eine Kampfchance, ihren Platz zu halten!

3. Sie brauchen mehr Nahrung und/oderWasser

Wie jedes andere Tier kämpfen Hühner in einem Mangel um Nahrung. Einige Leute kommen in die Hühnerzucht und denken, dass es ihnen Geld sparen wird, wenn sie Freilandeier aus dem Supermarkt kaufen. Leider werden Sie wahrscheinlich zuerst ein wenig Geld verlieren, während Sie herausfinden, wie viel Sie füttern müssen.

So stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Hühnern genügend Futter zur Verfügung stellen:

  • Stellen Sie sicher, dass genügend Schüsseln zum Teilen vorhanden sind. Zwei große, flache Schalen sind gut, um sechs Hühner glücklich zu machen. Auf diese Weise streiten sie sich nicht um eine einzige Schüssel.
  • Angenommen, jede Henne frisst ¼ Pfund Futter pro Tag. Sie sollten eine gute Mischung aus Vollkorn und nährstoffreicher Ration (Pellets, Streusel oder Maische) bereitstellen. Hoffentlich haben Sie Ihren Hühnern eine ausreichende Landfläche zur Verfügung gestellt, auf der sie auch Insekten suchen können, um ihre Ernährung zu ergänzen. Während es einige zusätzliche Forschung und Experimente von Ihrer Seite erfordert, ist es für glückliche Hühner entscheidend, dass Sie ihnen genau das geben, was sie brauchen.
  • Und schließlich stellen Sie sicher, dass ihnen jederzeit sauberes Wasser zur Verfügung steht.

4. Sie riechen Blut

Und in diesem Sinne sind wir beim vierten möglichen Grund angekommen, warum Ihre Hühner kämpfen. Wenn es eine kranke oder blutende Henne gibt, werden die anderen wahrscheinlicher seingreifen sie an. Hühner sind in der Tat Fleischfresser und können sich dem Kannibalismus zuwenden.

Der natürliche Instinkt der Herde ist es, schwache Hühner zu entfernen, die die allgemeine Gesundheit der anderen gefährden könnten. Das klingt schrecklich, aber es ist im Grunde nur der Instinkt der natürlichen Selektion.

Hier ist, was Sie tun müssen, um dieses Problem zu lösen. Überprüfen Sie zunächst täglich alle Ihre Hühner auf Symptome einer schlechten Gesundheit. Isoliere eine ungesunde Henne aus dem Haufen, bis sie sich vollständig erholt hat. Sie können eine kranke oder verletzte Henne in einem großen Drahthundezwinger mit viel Heu, Futter und Wasser halten.

Woher weißt du, ob ein Huhn krank ist? Dinge zu suchen sind fleckige Federn, ein blasser oder schlaffer Kamm, Keuchen, Husten, eine laufende Nase oder Blut.

Hier ist ein Video, wie man einem kranken Huhn hilft. Das Video empfiehlt Apfelessig, der in das Wasser gemischt wird, und nasses Brot, um die regelmäßigen Fütterungen Ihres Huhns zu ergänzen, wenn sie zusätzliche Pflege benötigen.

5. Es gibt ein neues Küken in der Stadt

Das Einbringen einer neuen Henne in die Herde wird wahrscheinlich zu Störungen führen und zu einem Kampf führen.

Wenn Ihre Hühner bereits das Gefühl haben, dass der Platz knapp ist, oder wenn sie sich Sorgen machen, wie viel Futter verfügbar ist, oder wenn sie denken, dass ihre Position in der Hackordnung gefährdet ist, erwarten Sie, dass Ihre Hühner es Ihrer neuen Henne schwer machen.

Es gibt mehrere hervorragende Ressourcen, um neue Hühner sicher in Ihre Herde einzuführen, wie diese, aber wir fassen hier einige der besten Tipps zusammen, die wir gefunden haben.

  • Versuchen Sie zunächst, neue Hühner paarweise und nicht einzeln einzuführen. Dies gibt einem neuen Huhn einen Kumpel, der ihr Gesellschaft leistet, wenn der Rest der Herde sie schikaniert. Zweitens legen Sie die neuen Hühner zuerst in einen isolierten Bereich, wo sie von der Herde gerochen und bemerkt, aber nicht angegriffen werden können. Dann, für eine Woche oder so, Verwalten Sie die Einführung der neuen Hühner in die Herde, indem Sie jedes Mal, wenn alle Hühner zusammen sind, beaufsichtigen.
  • Drittens, bieten Sie Ihren etablierten Hühnern zusätzliche Ablenkungen wie Spielzeug und Leckereien an dem Tag, an dem Sie die neuen Hühner einziehen. Ihre alten Hühner werden sich schon etwas weniger darum kümmernin ihre Gegenwart gelockert worden, aber die Zugabe von Leckereien oder lustigen Spielzeugswird sie davon ablenken, die Neuankömmlinge zu picken.Viertens führen Sie Babys nicht in eine Herde von Erwachsenen ein. Sie können erwarten, dass Ihre Mutter Hennen auf den niedlichen kleinen Küken vernarrt werden Sie abgeholt. Dies ist nicht der Fall. Die Hackordnung gilt für diese kleinen Küken, und sie werden wahrscheinlich von den reifen Hühnern verletzt oder getötet. Geben Sie Küken eine Kampfchance, indem Sie sie isoliert halten, bis sie erwachsen sind, und führen Sie sie dann nach den obigen Tipps zur leichteren Integration ein.

6. Jemand braucht ein Bad

Wie wir bereits bemerkt haben, können Hühner spüren, wenn einer der Herde nicht in guter Form ist, und sie werden gnadenlos nach dem schwachen Vogel gehen. Das heißt, Dinge, die nicht durch das normale Staubbad und Putzritual einer Henne gereinigt werden können, können dem Rest der Hühner Schwäche signalisieren.

Normalerweise „baden“ sich Hühner in Staub und pflegen sich dann mit ihren Schnäbeln.

Staub entfernt jedoch nicht ausreichend Blut, Kot oder Fliegenschlag (Maden). Sie sollten auch beachten, dass, wenn Sie eine Henne wegen Krankheit oder Verletzung isoliert haben, sie keinen Staub zum Baden hat und möglicherweise ein Baden benötigt, bevor sie in den Stall zurückkehrt.

Was können Sie also tun, um dieses Problem zu lösen? Um zu beginnen, hier ist ein großartiger Artikel (einschließlich eines Videos), wie man ein Huhn badet.

Sobald Sie Hautprobleme behoben haben, die die anderen Hühner ausgelöst haben könnten, führen Sie die Henne langsam und vorsichtig in ihre Herde ein, als wäre sie eine neue Ergänzung. Die anderen sind vielleicht immer noch vorsichtig mit ihr, selbst in ihrem verbesserten Gesundheitszustand und ihrer Sauberkeit.

7. In der Nähe befindet sich ein Raubtier

Wir haben bereits über Hühner und ihren starken Überlebensinstinkt gesprochen. Wenn sie Gefahr spüren, besteht eine gute Chance, dass sie untereinander kämpfen, um das schwächste Mitglied loszuwerden. Sie werden im Grunde versuchen, die niedrigsten in der Hackordnung zum Schlachten zu schicken.

Das Beste, was Sie für Ihre Hühner tun können, ist, ihnen eine sichere Unterkunft zu bieten. Beginnen Sie damit, zu verstehen, welche Tierwelt um Sie herum lebt. Dies hilft Ihnen zu verstehen, was Sie brauchen, um die richtige Verteidigung aufzubauen.Zwei gute Ausgangspunkte sind ein guter stabiler Stall mit einem Schloss, so dass Sie die Hühner in der Nacht sichern können (halten Sie alle Hähne getrennt, auch) und ein Hühnerdrahtzaun mindestens sechs Zoll tief in den Boden und mindestens sechs Fuß hoch.Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen könnten ein Bewegungssensorlicht umfassen, um nachtaktive Aasfresser wie Ratten, Waschbären oder Füchse zu erschrecken. Oft reicht das Licht aus, um sie wegzuschicken. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie jeden Tag Eier sammeln und überschüssiges Futter wegräumen, damit Raubtiere nachts nicht in Versuchung kommen. Wenn sie nichts zu essen haben, bleiben sie weg.

8. Die Hühner langweilen sich

Das Letzte, worüber wir sprechen werden, ist, die Gedanken Ihrer Hühner zu beschäftigen. Der Satz „Müßige Hände sind der Spielplatz des Teufels“ gilt auch für gelangweilte Hühner – außer in diesem Fall sprechen wir von Schnäbeln!

Hühner, die nichts Besseres zu tun haben, als sich gegenseitig an den Federn zu pflücken, werden genau das tun – sie werden sich gegenseitig zupfen. Und wie wir bereits erwähnt haben, spricht Blut ihre fleischfressenden Gehirne an, was zu weiterer Aggression führt.

Also, wie können Sie Ihre Hühner unterhalten?Hier sind einige Optionen:

  • Eine einfache Möglichkeit, ihre Aufmerksamkeit zu erregen, besteht darin, Heu in ihrem Lauf zu stapeln. Hühner gehen davon aus, dass diese Haufen Käfer verstecken oderbehandlungen, und sie werden durch sie arbeiten, bis es wieder flach ist.
  • Eine weitere lustige Idee ist, ein nahrhaftes grünes Gemüse aufzuhängenvon Schnur, wo es wie eine Piñata verprügelt werden kann. Ahead von Brokkoli oder Kohl bietet nicht nur die Mädchen einen Leckerbissen, aber dieschwingen Aktion durch ihre Picken verursacht schafft ein Hindernis für sie dodge.It Es ist ein Spiel, das sie für eine Weile interessieren wird. Tun Sie dies einfach nicht zuoft, da ein Überschuss an Leckereien nicht gut für ihre Gesundheit ist.
  • Eine dritte Möglichkeit besteht darin, etwas Dekor in Form von Sitzstangen oder Spiegeln hinzuzufügen. Sitzstangen lassen die Mädchen ihren eigenen Raum weiter weg von den anderen finden und sehen ihr Zuhause aus einer neuen Perspektive. Sie können sogar verschiedene Texturen verwenden, um ihr Interesse zu wecken. Spiegel geben ihnen einfach etwas Neues und Ungewöhnliches zum Anschauen. Sie können herausfinden, dass sie sich selbst betrachten und in Eitelkeit schwelgen, oder sie fragen sich einfach, wer das neue Mädchen ist, das sie kopiert. Beachten Sie nur, dass Spiegel und Hähne keine gute Kombination sind, da sie andere Hähne als Bedrohung ansehen.

Einpacken

Welche Probleme Sie auch immer mit Ihren Hühnern haben, seien Sie versichert, dass es immer eine Lösung gibt, um Frieden in den Hühnerlauf zu bringen. Die meisten Probleme mit Kampfhühnern können mit einer oder mehreren der oben genannten Lösungen gelöst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.