xmlns=“http://www.rsc.org/schema/rscart38Die anodische Abisoliervoltammetrie (ASV) hat die Fähigkeit, Schwermetalle auf Sub-ppb-Ebene mit tragbaren und billigen Instrumenten zu detektieren, was sie ideal für die Analyse vor Ort (an der Quelle) macht, jedoch ist die kommerzielle Aktivität überraschend begrenzt. Die häufiger verwendeten flüssigen Quecksilberelektroden sind aufgrund von Toxizitätsbedenken veraltet, und der Ersatz basiert alle auf festen Elektroden, die mit ihren eigenen Herausforderungen verbunden sind. Dieses Tutorial Überprüfung zielt darauf ab, die experimentellen praktischen Aspekte der ASV zu diskutieren, einen klaren Überblick über die Fragen für die Prüfung bereitstellt, die als Leitfaden für alle, die analytische ASV verpflichten dienen kann. Die Wahl des Elektrodenmaterials (mit oder ohne nachträgliche Modifikation) und die Zusammensetzung der Lösung (pH-Wert, Elektrolyt, Puffer) sind wichtige Parameter sowie das Verständnis der pH-abhängigen Metallspeziation und möglicher intermetallischer Effekte. Messungen an Modelllösungen unterscheiden sich häufig von denen an Umweltproben, wobei letztere organische Stoffe, biologische und anorganische Spezies enthalten, die selbst Metallionen adsorbieren können. Auch die Methode der Lösungssammlung und der verwendete Probenbehälter sollten berücksichtigt werden. ASV kann ein leistungsfähiges Werkzeug für einen analytischen Chemiker sein, jedoch ist die Optimierung für die Anwendung von Interesse wesentlich, was diese Überprüfung helfen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.