Die USA und China sind seit mehr als zwei Jahren in Handelsspannungen verwickelt, die sich auf Technologie und bis zu einem gewissen Grad auf Finanzen ausgewirkt haben. Während die Welt darum kämpft, aus der Coronavirus-Pandemie herauszukommen, ist es für beide Volkswirtschaften noch wichtiger, die Zukunft der lokalen Automobilindustrie sicherzustellen.

In den USA unterstützt die Industrie 10 Millionen Arbeitsplätze und trägt fast 3.5% des nationalen BIP, laut dem „China Task Force Report“ der Republikaner des House Committee on Foreign Affairs vom Sept. 29.In China macht der Automobilsektor laut offiziellen Zahlen des Handelsministeriums für 2018 etwa ein Sechstel der Arbeitsplätze und rund 10% des Einzelhandelsumsatzes aus.In nur einem Zeichen dafür, wie weit China bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen vorangekommen ist, sind von 142 weltweit im Bau befindlichen Lithium-Ionen-Batterie-Megafactories 107 für China vorgesehen, gegenüber neun in den USA. laut dem Bericht „The Commanding Heights of Global Transportation“, der letzten Monat von der in Washington, DC, ansässigen Interessengruppe Securing America’s Future Energy (SAFE) veröffentlicht wurde.“Fast jeder große Autohersteller nimmt die Elektrifizierung des Transports ernst und investiert stark in die Technologie“, heißt es in dem Bericht. „In der gesamten Branche werden die Autohersteller in den nächsten fünf bis 10 Jahren 300 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung und Produktion von Elektrofahrzeugen investieren. Bezeichnenderweise wird fast die Hälfte dieser Investitionsausgaben in China getätigt — ein Indikator dafür, wo die Branche die Nachfrage sehen wird.“Chinas Vorstoß in Elektrofahrzeuge begann vor etwas mehr als einem Jahrzehnt, angeführt von einem ehemaligen Audi-Ingenieur namens Wan Gang. Während mehr als 30 Milliarden Yuan (4,54 Milliarden US-Dollar) an Subventionen viele wertlose Start-ups anzogen, überlebte eine Handvoll. Nio notierte 2018 in New York und ist seitdem um mehr als 340% gestiegen. Li Auto und Xpeng gingen in diesem Jahr in den USA an die Börse und ihre Aktien stiegen um mehr als 65% bzw. 35%.Die in Shenzhen notierten CATL-Aktien sind in diesem Jahr um mehr als 110% gestiegen. Die in Hongkong börsennotierten Aktien von Warren Buffett-Invested BYD sind nach der Veröffentlichung ihrer hauseigenen Blade-Batterietechnologie, die hauptsächlich in der neu beliebten Han-Luxuslimousine des Unternehmens eingesetzt wird, um mehr als 250% auf Rekordhöhen gestiegen.“Die Abhängigkeit der USA von der OPEC auf ihrem Höhepunkt – in den 40%, die die OPEC von der Welt (Öl) produzierte – war noch nie so hoch wie derzeit und wird es wahrscheinlich sein (von China), wenn wir mit EV und seinen Bestandteilen nichts gegen China unternehmen“, sagte SAFE-Präsident und CEO Robbie Diamond CNBC in einem Telefoninterview letzten Monat. „Als Organisation wollen wir nicht von, abhängig und (mit Blick auf eine) nationale Sicherheit, wirtschaftliche Sicherheitsrisiko auf der Grundlage des Nahen Ostens und der OPEC, um dann ein Problem, Ich bin abhängig von Batterien und Transport-Technologie aus China.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.