Chipotle hat angekündigt, 10 Millionen US-Dollar in die Integration mobiler Zahlungen in seine Markenanwendung zu investieren, um zu zeigen, wie das Schnellrestaurant einen großen Wert auf den Eintritt in den Raum legt.John Hartung, Chief Financial Officer von Chipotle, gab diese Pläne Ende Januar während eines Gewinnaufrufs bekannt. Eine grobe Version der mobilen Zahlungslösung wird bereits von ausgewählten Mitarbeitern getestet, aber die QSR experimentiert noch, bevor sie ein öffentliches App-Update ausführt.

„Mobile Zahlungen haben bei ordnungsgemäßer Ausführung starke Zuwächse beim Durchsatz der Leitungsgeschwindigkeit gezeigt“, sagte Drew Sievers, CEO von mFoundry bei FIS, Larkspur, CA. „Dies ist eine kritische Komponente für Schnellrestaurants, die sich darauf konzentrieren, das Volumen über ihre Verkaufsstellen zu steigern.

„Das Zahlungsschema in ihre Marken-App zu integrieren, ist absolut sinnvoll“, sagte er. „In der Vergangenheit haben wir die Unzufriedenheit der Verbraucher gesehen, wenn eine Marke mehrere Apps anbietet.

„Letztendlich wollen Verbraucher nicht drei Apps von demselben Händler. Sie wollen eine App, die ihren Bedürfnissen entspricht.“

Herr Sievers ist nicht mit Chipotle verbunden. Er kommentierte basierend auf seiner Expertise zu diesem Thema.

Chipotle lehnte einen Kommentar ab.

Mobile Zahlungen
Chipotle wird die 10 Millionen US-Dollar verwenden, um sein Technologienetzwerk neu zu gestalten und seiner App mobile Zahlungen hinzuzufügen, so ein kürzlich von Bloomberg veröffentlichter Artikel.

Die 2009 gestartete mobile App ist kostenlos im App Store von Apple und bei Google Play erhältlich. Verbraucher können bereits eine Bestellung über die App aufgeben, aber bald können sie diese Bestellung auch im Geschäft über die App bezahlen.

Chipotle wird eine In-Store-Technologie einsetzen, die den Barcodelesern von Starbucks ähnelt und mobile Zahlungen akzeptieren kann. Der QSR wird ein paar hundert Dollar pro Restaurant ausgeben, um die Leser gemäß dem Bloomberg-Artikel hinzuzufügen.

Die App verwendet Barcodes und / oder Bluetooth, um Zahlungen zu tätigen. Die Idee ist, dass dies den Prozess für die Kunden beschleunigen wird.Darüber hinaus kann Chipotle Angebote und andere Nachrichten an die App senden.

Das Unternehmen hat noch einen öffentlichen Veröffentlichungstermin für die mobilen Zahlungen bekannt zu geben, aber es wird bereits von den Mitarbeitern genutzt.

QSR rush
Schnellrestaurants sind dafür bekannt, zu den ersten zu gehören, die mobile Technologie einsetzen, da die Branche auf schnellen Prozessen basiert und Mobile die Fähigkeit hat, Transaktionen zu beschleunigen.

Mobile Bestellung ist fast Table Stakes in der QSR-Industrie, und die meisten Unternehmen haben sich auf mobile Zahlungen bewegt.

Dunkin‘ Donuts hat kürzlich sein mobiles Zahlungsprogramm nach Pilotprojekten in ausgewählten Märkten erweitert (siehe Story).

Starbucks ist seit langem mit seiner mobilen Zahlungslösung erfolgreich und hat kürzlich angekündigt, dass es fast fünf Millionen wöchentliche Transaktionen auf Mobilgeräten durchführt (siehe Story).

Papa John’s, McDonald’s, Domino’s, Chik-Fil-A und KFC sind nur einige der vielen QSRs, die mit mobilen Bestellungen und mobilen Zahlungen experimentiert haben.

Die Akzeptanz mobiler Zahlungen durch die Verbraucher scheint bei diesen Arten von Händlern am höchsten zu sein, da kleine, häufige Einkäufe die Verbraucher dazu bringen, mehr Wert in einer mobilen Markenbrieftasche zu sehen.“Die Kombination von mobilen Zahlungen und Loyalität, insbesondere wenn sie von einer App gekapselt wird, hat sich als großer Gewinner erwiesen“, sagte Wilson Kerr, Vice President of Business Development and Sales bei Unbound Commerce, Boston. „Starbucks hat im vergangenen Jahr über 1 Milliarde US-Dollar an mobilen Transaktionen getätigt, so die Yankee Group.

Herr Kerr ist nicht mit Chipotle verbunden. Er kommentierte basierend auf seiner Expertise zu diesem Thema.

„Ein Roll-your-own, In-App-Mobile-Payment-System kann mit dem Point-of-Sale und Bestandskontrollsysteme integrieren und, wenn alle im Haus getan, ist eine viel bessere Lösung“, sagte er. „Eine kleine Speisekarte und treue Stammkunden sind das goldene Ei des mobilen Bezahlens.“Starbucks hat erneut bewiesen, dass es inkrementelle Umsätze generieren, Loyalität bei seinen Kunden aufbauen, den Checkout-Prozess im Geschäft rationalisieren und vor allem eine große Goldmine an Datenpunkten darüber sammeln kann, was ihre Kunden kaufen und wann. Durch die Erfassung all dieser Daten kann ein Schnellrestaurant wie Chipotle Sonderangebote anbieten, neue Produkte einführen, Belohnungen für treue mobile Benutzer verteilen und noch mehr Umsatz über den mobilen Kanal erzielen.“

Letzte Einstellung
Rebecca Borison ist Redaktionsassistentin bei Mobile Commerce Daily, New York

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.