Chlamydia (C.) psittaci ist ein wirtschaftlich relevanter Erreger bei Geflügel und Heimvögeln, wo er Psittakose /Ornithose verursacht, und auch ein Humanpathogen, das nach zoonotischer Übertragung eine atypische Pneumonie verursacht. Trotz seiner gut dokumentierten Prävalenz hat das Mittel von Forschern weniger Aufmerksamkeit erhalten als andere Chlamydia spp. in den letzten Jahrzehnten. In der vorliegenden Arbeit, Wir überprüfen kürzlich veröffentlichte Daten zu C. Psittaci-Infektion und versuchen, charakteristische Merkmale zu unterscheiden, die sie von verwandten Chlamydien-Agenten unterscheiden. Es ist bemerkenswert, dass C. psittaci besonders effizient im Wirtsorganismus verbreitet und systemische Erkrankungen verursacht, die gelegentlich fulminant verlaufen können. Auf zellulärer Ebene ermöglichen das breite Wirtszellenspektrum des Erregers (von Epithelzellen bis zu Makrophagen), sein schneller Eintritt und seine schnelle Replikation, die kompetente Nutzung intrazellulärer Transportwege zu Mitochondrien und dem Golgi-Apparat, die ausgeprägte physikalische Assoziation von Chlamydieneinschlüssen mit Energie liefernden Zellkompartimenten sowie die subversive Regulation des Überlebens von Wirtszellen während produktiver und persistierender Zustände das charakteristische effiziente Wachstum und die erfolgreiche Ausbreitung von Wirt zu Wirt von C. psittaci. Auf molekularer Ebene wurde gezeigt, dass der Erreger essentielle Chlamydiengene hochreguliert, wenn er der Immunantwort des Wirts gegenübersteht. Wir nehmen an, dass diese Fähigkeit zusammen mit der Expression spezifischer Effektoren des Typ-III-Sekretionssystems und der effizienten Unterdrückung ausgewählter Wirtsabwehrsignale zur erfolgreichen Etablierung der Infektion im Wirt beiträgt. In Bezug auf die Immunologie von Wirt-Pathogen-Interaktionen, C. es wurde gezeigt, dass Psittaci sich dadurch auszeichnet, dass es während der frühen Wirtsantwort effizienter als andere Chlamydien mit entzündungsfördernden Mediatoren umgeht, was bis zu einem gewissen Grad die effektiven Ausweich- und Anpassungsstrategien dieses Bakteriums erklären kann. Wir kommen zu dem Schluss, dass eine gründliche Analyse der großen Anzahl bereits verfügbarer Sequenzen des gesamten Genoms unerlässlich sein wird, um genetische Marker für die artspezifischen Merkmale zu identifizieren und eingehendere Studien in Zell- und Tiermodellen auszulösen, um so wichtige Themen wie Behandlung und Impfung anzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.