Das Surfen im Internet auf einem Desktop-Computer kann sich manchmal wie ein sorgfältig ausgearbeiteter Test Ihrer geistigen Gesundheit anfühlen. Sie haben Anzeigen und automatisch wiedergegebene Videos, die links und rechts angezeigt werden, und Sie haben sogar Popups von Websites, die Sie um Erlaubnis bitten, weitere Popups in Form von Benachrichtigungen zu senden. Es ist genug, um jemanden verrückt zu machen.

Ich weiß nichts über Sie, aber ich möchte fast nie, dass eine Website mir Benachrichtigungen sendet — nicht, während ich mir die Website aktiv ansehe und schon gar nicht, während sie geschlossen ist. Gott sei Dank, Ein oder zwei Minuten einfacher Optimierungen können Ihren Browser davon abhalten, solche invasiven Einladungen jemals wieder zuzulassen.

Wir haben Anleitungen für Chrome, Firefox und Safari beigefügt. Folgen Sie einfach den Schritten unten. Dein Verstand wird es dir danken.

Benachrichtigungen in Chrome stoppen

  • Klicken Sie auf das Dreipunkt-Menüsymbol in der oberen rechten Ecke des Browsers und wählen Sie „Einstellungen.“
  • Scrollen Sie zum unteren Bildschirmrand, klicken Sie auf „Erweitert“ und dann auf die Option „Site-Einstellungen“ unter der Überschrift „Datenschutz und Sicherheit“.
  • Klicken Sie auf dem nächsten Bildschirm auf „Benachrichtigungen“.
  • Klicken Sie auf den Schalter neben „Vor dem Senden fragen (empfohlen).“ Dadurch wird der Schalter von blau zu grau und der Text zu „Blockiert “ geändert.“

Wenn Sie zulassen möchten, dass nur eine kleine Anzahl bestimmter Websites Ihnen Benachrichtigungen sendet — z. B. Websites wie Twitter und Google Mail —, können Sie sie auf derselben Chrome-Einstellungsseite als Ausnahmen auf der Whitelist hinzufügen:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Hinzufügen“ neben dem Wort „Zulassen“.“
  • Geben Sie die URL der Site, die Sie auf die Whitelist setzen möchten, im folgenden Format ein: twitter.com /* – oder, für ein anderes Beispiel: mail.google.com/mail *

Die Sternchen dienen als Platzhalter und weisen Chrome an, Benachrichtigungen von jeder Site zuzulassen, die mit dem von Ihnen eingegebenen Pfad beginnt.

Klicken Sie auf die Option „Site-Einstellungen“ unter der Überschrift „Datenschutz und Sicherheit“.

Suchen Sie den Schalter mit der Aufschrift „Vor dem Senden fragen“ und schalten Sie ihn aus.

Sie haben jetzt alle Benachrichtigungen blockiert.

Um eine Site auf die Whitelist zu setzen, suchen Sie die Liste unter „Zulassen“, klicken Sie auf „Hinzufügen“ und geben Sie die URL ein.

Benachrichtigungen in Firefox stoppen

  • Klicken Sie auf das dreizeilige Menüsymbol in der oberen rechten Ecke des Browsers und wählen Sie „Optionen.“
  • Klicken Sie im Menü links auf „Datenschutz & Sicherheit“.
  • Scrollen Sie zum Abschnitt „Berechtigungen“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „Einstellungen“ neben „Benachrichtigungen“.“
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben „Neue Anforderungen blockieren, um Benachrichtigungen zuzulassen.“
  • Wenn Sie Websites entfernen möchten, die Sie bereits für die Zustellung von Benachrichtigungen autorisiert haben, klicken Sie in der Liste auf demselben Bildschirm darauf und dann auf die Schaltfläche „Website entfernen“. Sie können auch auf die Schaltfläche „Alle Websites entfernen“ klicken, um alle Websites auf der Whitelist gleichzeitig zu entfernen. (Wenn Sie keine Websites in der Liste sehen und die Schaltflächen ausgegraut sind, bedeutet dies, dass Sie keiner Website grünes Licht gegeben haben, um Sie zu benachrichtigen.)

Firefox bietet keine Möglichkeit, Websites als Ausnahmen aus seinem Einstellungsbereich hinzuzufügen, wenn Sie also Websites auf die Whitelist setzen möchten, müssen Sie die Benachrichtigungsberechtigung aktiv lassen und dann gehen Besuchen Sie diese Websites einzeln, damit sie Sie auffordern. Sie können dann die Anforderungen einzeln genehmigen und dann die Benachrichtigungsberechtigung deaktivieren, sobald Sie fertig sind.

Scrollen Sie zum Abschnitt „Berechtigungen“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „Einstellungen“ neben „Benachrichtigungen“.“

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben „Neue Anforderungen blockieren, um Benachrichtigungen zuzulassen.“

Benachrichtigungen in Safari stoppen

  • Gehen Sie zu Safari > Einstellungen über die obere Menüleiste
  • Klicken Sie auf Websites
  • Klicken Sie im linken Menü auf Benachrichtigungen
  • Alle Websites, die um Erlaubnis gebeten haben, Warnungen anzuzeigen, werden aufgelistet. Sie können die Liste durchgehen und auswählen, ob Sie einige oder alle zulassen oder ablehnen möchten.
  • Sie können auch „Websites erlauben, um Erlaubnis zum Senden von Push-Benachrichtigungen zu bitten“ am unteren Rand des Fensters deaktivieren.

Sie können auch alle Benachrichtigungen von Safari (und anderen Apps) stummschalten, indem Sie zum Benachrichtigungscenter Ihres Mac gehen:

  • Gehen Sie zu Ihren Systemeinstellungen…
  • Klicken Sie auf Benachrichtigungen
  • Suchen Sie Safari in der Liste links und wählen Sie es aus.
  • Unter „Safari alert style:“ wählen Sie „None.“ Dies wirkt sich nur auf die Banner aus, die angezeigt werden, wenn Sie eine Benachrichtigung erhalten
  • Deaktivieren Sie eine (oder alle) der folgenden Optionen: „Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm anzeigen“, „Im Benachrichtigungscenter anzeigen“, „Abzeichen-App-Symbol“ und „Ton für Benachrichtigungen abspielen“.“

Wenn Sie Ihr System vorübergehend zum Schweigen bringen möchten, können Sie oben in der linken Liste „Nicht stören“ auswählen und dann die Zeit oder den Umstand eingeben, zu dem Sie alle Benachrichtigungen zum Schweigen bringen möchten.

Auswahl „Benachrichtigungen“ aus den Safari „Einstellungen…“ Menü.

Deaktivieren Sie „Websites erlauben, um Erlaubnis zum Senden von Push-Benachrichtigungen zu bitten.“

Alternative: Wählen Sie „Benachrichtigungen“ in den „Systemeinstellungen“ Ihres Mac…“

Scrollen Sie zu „Safari“ und optimieren Sie Ihre Benachrichtigungseinstellungen.

Sie können Benachrichtigungen auch vorübergehend mit der Einstellung „Nicht stören“ stummschalten.

Vox Media hat Affiliate-Partnerschaften. Diese haben keinen Einfluss auf redaktionelle Inhalte, obwohl Vox Media Provisionen für Produkte verdienen kann, die über Affiliate-Links gekauft wurden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Ethik-Richtlinie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.