In den 1990er Jahren dominierte Microsoft Windows den Markt für Desktop-Computer. Linux wird jedoch zu einem Konkurrenten für Desktop-Betriebssysteme. Der Hauptunterschied zwischen Windows und Open-Source-Software besteht darin, dass der Code für Windows streng geheim ist, wobei die Distribution seines Konkurrenten ein Open-Source-Betriebssystem ist, mit dem jeder es herunterladen, ändern und zum internen Kernel beitragen kann.

Vorteile von Open-Source

Linux war eine der ersten Open-Source-Technologien, aber viele Programmierer haben Software beigesteuert und hinzugefügt, die für jeden Benutzer vollständig Open-Source ist. Dies bedeutet, dass Sie den Quellcode herunterladen und nach Belieben ändern können. Einige Entwickler haben Einschränkungen, wie Sie den Code verteilen können. Zum Beispiel erlauben Ihnen einige Entwickler, den Code zu ändern, aber Sie können ihn nicht für Geld verteilen.

Ein Hauptvorteil von Open-Source-Technologien wie Linux ist die große Auswahl an Optionen für Benutzer und die erhöhte Sicherheit. Da Linux Open Source ist, stehen dem Endbenutzer mehrere Distributionen zur Verfügung. Debian, Fedora, Ubuntu und Mint sind nur einige der Distributionen, die Endbenutzern zur Verfügung stehen, und diese Distributionen können kostenlos heruntergeladen werden.

Sicherheit ist der andere Hauptvorteil. Mehrere Whitehat-Hacker haben zur allgemeinen Sicherheit von Linux beigetragen, und indem sie die Quelle jedem zur Verfügung stellen, können Sicherheitsexperten dabei helfen, wichtige Sicherheitslücken im Betriebssystem zu identifizieren. Der Vorteil gegenüber Betriebssystemen wie Windows besteht darin, dass Sicherheitslücken erkannt werden, bevor sie zu einem Problem für die Öffentlichkeit werden.

Nachteile von Open Source

Da Linux den Markt nicht wie Windows dominiert, gibt es einige Nachteile bei der Verwendung des Betriebssystems. Erstens ist es schwieriger, Anwendungen zu finden, die Ihre Anforderungen unterstützen. Dies ist ein Problem für die meisten Unternehmen, aber mehr Programmierer entwickeln Anwendungen, die von Linux unterstützt werden. Für die Arbeitswelt stehen viel mehr Anwendungen zur Verfügung als vor einem Jahrzehnt.

Ein Hauptproblem bei Linux sind Treiber. Bevor Sie eine Hardwarekomponente auf Ihrem Computer installieren können, müssen Sie sicherstellen, dass für die Hardware Treiber verfügbar sind. Hardwarehersteller schreiben normalerweise Treiber für Windows, aber nicht alle Marken schreiben Treiber für Linux. Dies bedeutet, dass einige Ihrer Hardware möglicherweise nicht mit Linux kompatibel sind, wenn Sie sich für einen Wechsel entscheiden.

Unterstützung für Open-Source kann ebenfalls ein Problem sein. Während es viele Windows-Support-Leute gibt, wird Linux nicht sofort unterstützt. Die Art und Weise, wie Linux-Distributionsunternehmen Geld verdienen, erfolgt über ihre Support-Kanäle. Dies bedeutet, dass Unternehmen Gebühren für den Support zahlen müssen, wenn sie ein Problem nicht lösen können. Es gibt jedoch viele Foren und Blogs, die Linux-Probleme unterstützen. Wenn Ihr Unternehmen über einen guten Linux-Administrator verfügt, kann der Administrator in der Regel Antworten über einen dieser kostenlosen Kanäle finden, ohne für den Support bezahlen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.