Ein Mann aus einem Vorort von Chicago wird nach einem Aufstand im US-Kapitol angeklagt, der darauf abzielt, eine friedliche Machtübertragung zu vereiteln, teilten die Behörden mit. David Fitzgerald aus Roselle wird wegen unerlaubter Einreise und einer Verletzung der Ausgangssperre angeklagt. Behörden und Staatsanwälte behaupten, Fitzgerald habe „öffentliches Eigentum, das heißt das Gelände des United State Capitol, betreten und versucht“, heißt es in den Anklageunterlagen. Sie behaupten auch, er und mehrere andere hätten Warnungen ignoriert, das Gelände nach einer Ausgangssperre zu verlassen.Die Metropolitan Police sagte, sie „gab mindestens drei Warnungen für die Personen heraus, sich zu zerstreuen und hineinzugehen.“ Zur gleichen Zeit sendete die Capitol Police ähnliche Warnungen, sagten die Behörden. Fitzgerald und neun andere „haben die Warnungen nicht befolgt“, heißt es in den Anklagedokumenten.Fitzgerald hat den ganzen Tag über eine Reihe von Bildern und Videos auf seiner Facebook-Seite gepostet, sowohl vor als auch nach dem Capitol Breach.

Sein letztes Video zeigte ihn in einer Menschenmenge vor dem Gebäude. In dem Filmmaterial hört man Fitzgerald den Beamten sagen, dass er und andere aufgefordert wurden, „durch das Heck zu gehen“, aber die Beamten stoppen ihn und fragen ihn, ob er einen Presseausweis hat.

Wenn Fitzgerald nein sagt, bewegt er sich dann wieder und Offiziere können sagen hören: „Es gibt eine Ausgangssperre, du bist verhaftet. Fitzgeralds Frau sagte NBC 5, ihr Mann sei da, „um [Präsident Donald Trump] zu unterstützen“ und habe „nur versucht zu gehen.“ Sie sagte, er habe nicht an der Erstürmung des Kapitols teilgenommen. Fitzgerald war einer von zwei Vorort-Chicagoern, die am Mittwoch am Tatort festgenommen wurden.

U.S. Die Capitol Police berichtete, ein Mann aus Inverness sei am Mittwoch wegen „rechtswidriger Einreise“ festgenommen worden, als Tausende von Menschen das Gebäude durchbrachen. Eine Immobilienmaklerin aus Chicago, die an diesem Tag am Tatort war, wurde ebenfalls von @properties entlassen, nachdem sie in den sozialen Medien über ihre Anwesenheit berichtet hatte. @properties sagte in einer Erklärung, dass Agent Libby Andrews während der Unruhen im US-Kapitol in Washington, DC, war und seitdem „mit sofortiger Wirkung“ gekündigt wurde.“

Das Unternehmen sagte, Andrews „habe in den sozialen Medien bestätigt, dass sie an der Erstürmung des Kapitols teilgenommen habe.“ @properties duldet keine Gewalt, Zerstörung oder illegale Aktivitäten“, heißt es in der Erklärung. Andrews sagte Crains Chicago Business, dass sie nicht Teil der Gewalt sei und mit einer anderen Menge auf einer anderen Seite des Kapitolgebäudes sei. Sie sagte der Veröffentlichung, sie habe „nie etwas Destruktives gesehen,“Aber dass die Gruppe, in der sie war, die Nationalhymne und Twisted Sisters „We’re Not Gonna Take It.“

Andrew Harnik / AP
Die Kapitolspolizei steht mit Waffen in der Nähe einer verbarrikadierten Tür, als Demonstranten versuchen, in die Hauskammer des Kapitols einzubrechen, Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump betreten am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump betreten am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump betreten am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
Kevin Dietsch/UPI/Bloomberg via Getty Images
U.S. Capitol-Polizisten nehmen Positionen ein, als Demonstranten während eines Protests in Washington, DC, am Mittwoch, Jan. 6, 2021.
(Foto von Win McNamee / Getty Images)
Ein Demonstrant hängt am Jan. 6, 2021 in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump betreten die Rotunde des US-Kapitols, wie berichtet Tränengasrauch füllt einen Korridor am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
US Capitol Polizisten versuchen, Anhänger von US-Präsident Donald Trump zu stoppen, um das Kapitol am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP über Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump betreten am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump durchstreifen die Rotunde des Kapitols, nachdem sie am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
US Capitol Polizisten versuchen, Anhänger von US-Präsident Donald Trump zu stoppen, um das Kapitol am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP über Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump betreten am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump konfrontieren Capitol-Polizisten betreten das US-Kapitol am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images
Anhänger von US-Präsident Donald Trump durchstreifen die Rotunde des Kapitols, nachdem sie am 6. Januar 2021 in Washington, DC, in das Kapitol eingedrungen sind. – Demonstranten durchbrachen die Sicherheitskontrolle und betraten das Kapitol, als der Kongress über die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlen 2020 debattierte. (Foto von Saul LOEB / AFP) (Foto von SAUL LOEB / AFP über Getty Images)
(Foto von OLIVIER DOULIERY / AFP über Getty Images)
Die Polizei hält Anhänger von US-Präsident Donald Trump zurück, als sie sich am Jan. vor der Rotunde des US-Kapitols versammeln. 6, 2021, in Washington, DC.

Win McNamee / Getty Images
Demonstranten versammeln sich am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von Win McNamee /Getty Images)
Am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
Ein Anhänger von US-Präsident Donald Trump sitzt an einem Schreibtisch, nachdem er am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump protestieren am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
(Foto von SAUL LOEB / AFP via Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump protestieren am Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
Andrew Harnik / AP
Die Polizei des Kapitols versucht, Demonstranten vor den Osttüren zur Hausseite des Kapitols in Washington, DC, zurückzuhalten. 6, 2021.
J. Scott Applewhite / AP
Repräsentantenhaus Mitglieder verlassen den Boden des Hauses Kammer als Demonstranten versuchen, in die Kammer im US-Kapitol am Mittwoch, Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
Andrew Harnik / AP
Menschen suchen Schutz in der Hausgalerie, als Demonstranten versuchen, in die Hauskammer des Kapitols einzubrechen, Jan. 6, 2021, in Washington, DC.
WASHINGTON, DC – 06. JANUAR: Demonstranten interagieren mit der Capitol Police im US-Kapitol am 06. Januar 2021 in Washington, DC. Der Kongress hielt heute eine gemeinsame Sitzung ab, um den Wahlsieg des gewählten Präsidenten Joe Biden mit 306-232 gegen Präsident Donald Trump zu ratifizieren. Eine Gruppe republikanischer Senatoren sagte, sie würden die Stimmen des Wahlkollegiums mehrerer Staaten ablehnen, es sei denn, der Kongress ernannte eine Kommission zur Prüfung der Wahlergebnisse. (Foto von Win McNamee / Getty Images)
TOPSHOT – Am frühen 7. Januar 2021 in Washington, DC, wurde im US-Kapitol ein Schaden festgestellt, nachdem Anhänger von US-Präsident Donald Trump während einer Sitzung des Kongresses die Sicherheitskontrolle durchbrochen und das Gebäude betreten hatten. – Donald Trumps Anhänger stürmten eine Sitzung des Kongresses, die heute, am 6. Januar, stattfand, um Joe Bidens Wahlsieg zu bestätigen, was beispielloses Chaos und Gewalt im Herzen der amerikanischen Demokratie und Vorwürfe auslöste, der Präsident habe einen Putsch versucht. (Foto von Olivier DOULIERY / AFP) (Foto von OLIVIER DOULIERY / AFP über Getty Images)
(Foto von Jon Cherry / Getty Images)
washington, DC – januar 06: Zwei Mitglieder eines Pro-Trump-Mobs schauen durch ein zerbrochenes Fenster aus dem Kapitol heraus, nachdem sie am 6. Januar 2021 eingebrochen sind in Washington, D.C. Ein Pro-Trump-Mob stürmte das Kapitol, zerbrach Fenster und stieß mit Polizisten zusammen. Trump-Anhänger versammelten sich heute in der Hauptstadt des Landes, um gegen die Ratifizierung des Wahlsiegs des gewählten Präsidenten Joe Biden gegen Präsident Trump bei den Wahlen 2020 zu protestieren. (Foto von Jon Cherry / Getty Images)

(Foto von Jon Cherry / Getty Images)
washington, DC – januar 06: Ein Mitglied eines Pro-Trump-Mobs schreit die Menge aus dem Inneren des Kapitolgebäudes an, nachdem es am 6. Januar 2021 in Washington, dc, eingebrochen war. Ein Pro-Trump-Mob stürmte das Kapitol, zerbrach Fenster und stieß mit Polizisten zusammen. Trump-Anhänger versammelten sich heute in der Hauptstadt des Landes, um gegen die Ratifizierung des Wahlsiegs des gewählten Präsidenten Joe Biden gegen Präsident Trump bei den Wahlen 2020 zu protestieren. (Foto von Jon Cherry/Getty Images)
(Foto von Jon Cherry/Getty Images)
WASHINGTON, DC – Januar 06: Ein Mitglied eines Pro-Trump-Mobs zerschmettert ein Fenster mit der Faust aus dem Kapitol, nachdem er am 6. Januar 2021 in Washington, DC, eingebrochen ist. Ein Pro-Trump-Mob stürmte das Kapitol, zerbrach Fenster und stieß mit Polizisten zusammen. Trump-Anhänger versammelten sich heute in der Hauptstadt des Landes, um gegen die Ratifizierung des Wahlsiegs des gewählten Präsidenten Joe Biden gegen Präsident Trump bei den Wahlen 2020 zu protestieren. (Foto von Jon Cherry / Getty Images)
AP Photo/ Manuel Balce Ceneta
Anhänger von Präsident Donald Trump werden am Mittwoch, Jan. 6, 2021 in Washington. (AP Photo / Manuel Balce Ceneta)
(Foto von SAUL LOEB / AFP über Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump sitzen im Büro der US-Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi, als er am 6. Januar 2021 im US-Kapitol in Washington, DC, protestiert. – Demonstranten durchbrachen die Sicherheitskontrolle und betraten das Kapitol, als der Kongress über die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlen 2020 debattierte. (Foto von SAUL LOEB / AFP)
(Foto von SAUL LOEB / AFP über Getty Images)
Ein Anhänger von US-Präsident Donald Trump sitzt im Büro der US-Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi, als er am 6. Januar 2021 im US-Kapitol in Washington, DC, protestiert. – Demonstranten durchbrachen die Sicherheitskontrolle und betraten das Kapitol, als der Kongress über die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlen 2020 debattierte. (Foto von SAUL LOEB / AFP)
(Foto von SAUL LOEB / AFP über Getty Images)
Ein Anhänger von US-Präsident Donald Trump sitzt im Büro der Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi, als er am 6. Januar 2021 im US-Kapitol in Washington, DC, protestiert. – Demonstranten durchbrachen die Sicherheitskontrolle und betraten das Kapitol, als der Kongress über die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlen 2020 debattierte. (Foto von SAUL LOEB / AFP)

(Foto von ROBERTO SCHMIDT / AFP über Getty Images)
Trump-Anhänger stoßen am 6. Januar 2021 im US-Kapitol in Washington, DC, mit Polizei und Sicherheitskräften zusammen. – Demonstranten durchbrachen die Sicherheitskontrolle und betraten das Kapitol, als der Kongress über die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlen 2020 debattierte. (Foto von ROBERTO SCHMIDT / AFP)
(Foto von ROBERTO SCHMIDT / AFP über Getty Images)
Trump-Anhänger stoßen am 6. Januar 2021 im US-Kapitol in Washington, DC, mit Polizei und Sicherheitskräften zusammen. – Demonstranten durchbrachen die Sicherheitskontrolle und betraten das Kapitol, als der Kongress über die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlen 2020 debattierte. (Foto von ROBERTO SCHMIDT / AFP)
(Foto von ROBERTO SCHMIDT / AFP über Getty Images)
Trump-Anhänger stoßen am 6. Januar 2021 im US-Kapitol in Washington, DC, mit Polizei und Sicherheitskräften zusammen. – Demonstranten durchbrachen die Sicherheitskontrolle und betraten das Kapitol, als der Kongress über die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlen 2020 debattierte. (Foto von ROBERTO SCHMIDT / AFP)
(Foto von ROBERTO SCHMIDT/ AFP über Getty Images)
Anhänger von US-Präsident Donald Trump protestieren am 6. Januar 2021 im US-Kapitol in Washington, DC. – Demonstranten durchbrachen die Sicherheitskontrolle und betraten das Kapitol, als der Kongress über die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlen 2020 debattierte. (Foto von ROBERTO SCHMIDT / AFP)
Roberto Schmidt/AFP via Getty Images
Anhänger von US-Präsident Donald Trump protestieren am Jan. 6, 2021, in Washington, DC. – Demonstranten durchbrachen die Sicherheitskontrolle und betraten das Kapitol, als der Kongress über die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlen 2020 debattierte. (Foto von ROBERTO SCHMIDT / AFP)
(Foto von Caroline Brehman / CQ-Roll Call, Inc über Getty Images)
VEREINIGTE STAATEN – 6. Januar: Ein Polizist des US-Kapitols keult einen Trump-Randalierer, der am Mittwoch, Jan. 6, 2021. (Foto von Caroline Brehman / CQ-Roll Call, Inc über Getty Images)
(Foto von OLIVIER DOULIERY / AFP über Getty Images)
Ein Kongressmitarbeiter hält seine Hände hoch, während das Swat-Team der Capitol Police alle im Raum überprüft, während sie den Boden von Trump-Unterstützern in Washington sichern, DC im Januar 6, 2021. – Donald Trumps Anhänger stürmten eine Sitzung des Kongresses, die heute, am 6. Januar, stattfand, um Joe Bidens Wahlsieg zu bestätigen, was beispielloses Chaos und Gewalt im Herzen der amerikanischen Demokratie und Vorwürfe auslöste, der Präsident habe einen Putsch versucht. (Foto von Olivier DOULIERY / AFP)

(Foto von Caroline Brehman / CQ-Roll Call, Inc via Getty Images)
Vereinigte Staaten – 6. Januar: Ein Polizist des US-Kapitols wird am Mittwoch, Jan. 6, 2021. (Foto von Caroline Brehman / CQ-Roll Call, Inc über Getty Images)
(Foto von OLIVIER DOULIERY / AFP über Getty Images)
Ein Mitglied des Swat-Teams der Capitol Police patrouilliert am 6. Januar 2021 im US-Kapitol in Washington, DC. – Donald Trumps Anhänger stürmten eine Sitzung des Kongresses, die heute, am 6. Januar, stattfand, um Joe Bidens Wahlsieg zu bestätigen, was beispielloses Chaos und Gewalt im Herzen der amerikanischen Demokratie und Vorwürfe auslöste, der Präsident habe einen Putsch versucht. (Foto von Olivier DOULIERY / AFP)
Fotograf: Ting Shen / Bloomberg via Getty Images
Ein Mitglied der US Capitol Police reagiert am Mittwoch, Jan. 6, 2021. Das US-Kapitol wurde gesperrt und Vizepräsident Mike Pence verließ den Kongress, als Hunderte von Demonstranten an Barrikaden vorbeischwärmten, die das Gebäude umgaben, in dem der Gesetzgeber über Joe Bidens Sieg im Wahlkollegium debattierte. Fotograf: Ting Shen/Bloomberg via Getty Images
Fotograf: Ting Shen/Bloomberg via Getty Images
Mitglieder der US Capitol Police reagieren auf die Demonstranten am US Capitol in Washington, DC, USA am Mittwoch, Jan. 6, 2021. Das US-Kapitol wurde gesperrt und Vizepräsident Mike Pence verließ den Kongress, als Hunderte von Demonstranten an Barrikaden vorbeischwärmten, die das Gebäude umgaben, in dem der Gesetzgeber über Joe Bidens Sieg im Wahlkollegium debattierte. Fotograf: Ting Shen / Bloomberg via Getty Images

DC Polizei sagte am Donnerstag, dass 68 Menschen verhaftet wurden, mit 25 von denen für Ausgangssperre Verletzungen und rechtswidrige Einreise auf dem Kapitol Gelände. Weitere acht wurden wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre in der Nähe des Kapitols festgenommen, teilte die Polizei mit.Capitol Police sagte, 14 wurden verhaftet, die meisten wegen rechtswidriger Einreise.

Das FBI bittet auch um Hilfe bei der Identifizierung von Personen, die „Gewalt in Washington, D.C.“anstiften.

„Wir akzeptieren Tipps und digitale Medien, die Ausschreitungen oder Gewalt in und um die USA darstellen. „Am 6. Januar „, twitterte die Agentur. „Wenn Sie Informationen haben, besuchen Sie http://fbi.gov/USCapitol.“Die US-Kapitolpolizei, die mit dem Schutz des Kongresses beauftragt ist, wandte sich an andere Strafverfolgungsbehörden, um Hilfe bei dem Mob zu erhalten, der den Komplex überwältigte und den Gesetzgeber in den Untergrund schickte. Sowohl Strafverfolgungsbehörden als auch Trump-Anhänger setzten während der stundenlangen Besetzung des Komplexes chemische Reizstoffe ein, bevor er am Mittwochabend geräumt wurde.Vier Menschen starben, darunter eine Frau aus San Diego, die im Kapitol erschossen wurde. Drei weitere Menschen starben, nachdem sie „medizinische Notfälle“ im Zusammenhang mit dem Verstoß erlitten hatten, sagte Robert Contee, Chef der Metropolitan Police Department der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.