Ein paar Monate vor meinem Universitätsabschluss begann ich mich ängstlich zu fühlen: Meine sozialen Kreise verlagerten sich und ich fühlte mich sehr am Rande einer Klippe und ich konnte nicht sehen, wie weit es bis zum Grund war. Einige meiner Kollegen hatten bereits ihren Abschluss gemacht und waren weggezogen, und meine engsten Freunde waren ein paar Jahre jünger als ich und saßen bequem in der Mitte ihrer Studenten.

„Oh ja“, sagte mein Mentor. „Sie treten in diese postgraduale Übergangsphase ein. Ich bin auch dabei – es saugt.“

Ich fühlte mich sehr allein, obwohl andere Menschen in derselben Lebensphase um mich herum waren. Das Post-Universität-Sein-in-your-20s Lebensphase. Mit so.viel.ändern. Es war schrecklich. Was es beängstigender machte, war, dass sich auch meine soziale Sicherheit dramatisch veränderte, und ich hatte nicht die Gewissheit, dass die Freunde, die in den letzten 4 Jahren mit mir gereist waren, da sein würden, als ich in die nächste Lebensphase sprang.

Viele von ihnen waren nicht da. Und obwohl ich anfangs etwas Kummer und Trauer über diesen Verlust empfand, habe ich gelernt, dass es in Ordnung ist.

3 Arten von Freunden

Seitdem habe ich gelernt (und erlebt), dass es 3 Arten von Freunden gibt:

  • umständliche Freundschaft (wir sind Freunde, weil wir zusammenarbeiten)

  • saisonale Freundschaft (wir sind Freunde, weil wir zusammen in der Saison der High School sind)

  • lange langfristige Freundschaft (wir sind Freunde durch viele Jahreszeiten, Veränderungen und Lebensphasen – wir können nicht vorhersehen, wer diese langfristigen Freunde sein werden)

Es gibt echte Trauer, wenn wir den Verlust von Freunden verarbeiten, von denen wir dachten und erwarteten, dass sie langfristige Freunde sind, aber sie waren es nicht. Sie zogen weg, oder als unser Leben in zwei sehr unterschiedliche Richtungen ging, hielt uns nicht mehr viel zusammen. Es ist normal, dass Sie sich Mitte 20 im Leben verunsichert fühlen, wenn Sie neue Jobs beginnen, an neue Orte ziehen und neue Leute kennenlernen. Deine Freundschaften werden sich ändern, zum Guten und zum Schlechten.

Meine Mutter hat mir mein ganzes Leben lang gesagt: „Erin, du kannst nicht alles tun.“ Leider hatte sie Recht. Ich habe gelernt, dass dies auch für meine Freundschaften gilt. Du kannst nicht mit allen befreundet sein, und manchmal musst du lernen, wie man Menschen gehen lässt, damit ihr beide an den neuen Orten wachsen und gedeihen könnt, an denen ihr euch befindet.

Ich kann mir meine Freundschaften aussuchen

Jetzt, da ich fest in meinen späten 20ern sitze, habe ich viel soziale und emotionale Freiheit entdeckt, da ich mir die Erlaubnis gebe, meine Freunde auszuwählen. Es gab einige Leute, von denen ich mich verabschieden oder nein sagen musste, um eine enge Freundschaft anbieten zu können. Entweder kreuzten sich unsere Leben nicht mehr, oder sie waren keine emotional gesunde Person für mich, in die ich investieren konnte, die mich von der Last befreite, das Gefühl zu haben, dass ich diese Verbundenheit mit ihnen brauchte, gab mir mehr Raum, um in die Menschen zu investieren, die Gott vor mich gestellt hatte.

Es ist nicht so, dass ich nicht immer noch nett bin und diese Leute anerkenne, aber sie passen nicht in meinen inneren Kreis und das ist okay. Ich kann nicht 30 Leute in meinem inneren Kreis haben, ich wäre so ausgelaugt und emotional erschöpft.

Was jedoch demütigend ist, ist, dass Sie bei der Auswahl der Freunde, in die Sie langfristig investieren möchten, die gleichen Dinge tun. Es besteht die Möglichkeit, dass sie dich nicht wählen.

Es ist ein bisschen wie Dating, wenn wir ein Gespräch über „Definieren Sie die Beziehung“ führen. Ich hatte vor einem Jahr einen mit einem Freund und es war unangenehm und schmerzhaft. Obwohl sie für ein paar Jahre weggezogen war, wollte ich wirklich die Freundschaft und das Gefühl der „Nähe“ bewahren. Als sie zurückzog, streckte ich die Hand aus und wollte mich verbinden und investieren, aber sie erwiderte es nicht. Sie antwortete nicht auf Texte, hatte keine Zeit / Energie für Videoanrufe und konnte sich nicht persönlich treffen.

Klingt, als wollte sie nicht meine Freundin sein, oder?

Eines Tages rief ich sie an und teilte ihr mit, wie ich mich fühlte. Unter Tränen teilte ich mit, dass ich wirklich ihre Freundin sein wollte, ich liebte sie. Und wenn sie nicht mehr meine Freundin sein wollte, verstand ich, aber ich brauchte etwas Klarheit darüber. Was für ein unangenehmes Gespräch! Ich bin sicher, du denkst „WOW, das könnte ich nie tun.“ Ich glaube, ich habe mich sehr tief dabei gefühlt, und Schließung und Kontext sind sehr hilfreich, um loszulassen und weiterzumachen. Ablehnung ist scheiße, aber Gefühle der Ablehnung halten nicht ewig an.

Es stellte sich heraus, dass sie meine Freundin sein wollte. Aber sie erlebte einen Kulturschock, als sie nach Hause zog und Schwierigkeiten hatte, ihr Leben und die nächsten Schritte herauszufinden. Sie war einfach überwältigt. Dieses Gespräch half mir zu wissen, wo sie war, damit ich sie in unserer Freundschaft ermutigen und lieben konnte.

Manchmal gibt es Jahreszeiten, in denen es nicht möglich ist, das gleiche Maß an „Nähe“ zu spüren, wie Sie es vielleicht einmal getan haben. Ein guter Freund zu sein bedeutet, dass wir, selbst wenn wir uns nicht vollständig erfüllt fühlen, nicht mit Forderungen antworten. Wir versuchen, andere dort zu treffen, wo sie sind, und vertrauen darauf, dass Gott in Zukunft neue Zeiten der „Nähe“ bringen kann, auch wenn es ein bisschen anders ist. Veränderung ist schwer, und oft müssen wir trauern, was sich verloren anfühlt, ohne zu wissen, was die Zukunft bringt. Aber auch wenn eine Freundschaft in Zukunft anders aussieht, kann sie immer noch gut sein – nur anders als zuvor.

Wer sollte ein langfristiger Freund sein?

Woher wissen wir, welche Freunde wir wählen und in welche wir investieren sollen, auch in Lebensphasen und Veränderungen? Es ist keine einfache Frage zu beantworten – und denken Sie daran, dass sie auch Sie auswählen müssen -, aber hier sind einige Kriterien, die mir geholfen haben, klug zu investieren, aber auch andere loszulassen.

Emotionale Reife: Freunde, die mit Situationen umgehen können, ohne sie unnötig zu eskalieren. Anstatt andere für ihre Probleme verantwortlich zu machen, übernehmen sie Verantwortung und versuchen, ihr Verhalten zu ändern oder das Problem zu beheben.

Freunde, die mit emotionaler Reife zu kämpfen haben, sind am Ende von Drama umgeben und es ist anstrengend. Ich war sogar dieser unreife Freund für andere – und was mir geholfen hat zu wachsen und zu reifen, war, als sie zu mir kamen und mich liebevoll einluden, mich zu verändern. Es war schmerzhaft, aber diese Gespräche voller Wahrheit, Liebe und Gnade können das Leben verändern.

Gemeinsame Interessen: Wenn Sie nichts gemeinsam haben, werden Sie natürlich nicht zusammengezogen. Dies kann oft mit oberflächlichen Interessen beginnen, aber irgendwann muss etwas Tieferes Sie zusammenbinden. Oft sieht das nach Glauben aus. Es können aber auch ähnliche Ehen sein, Lebensphasen, nahe beieinander leben und in derselben Gemeinschaft sein, oder tiefe Leidenschaften.

Belastbarkeit: Diese Freunde sind in der Lage, sich durch Veränderung, Verlust oder Prüfung zu erholen und sich wieder zu engagieren. Einige Freunde bleiben einfach bei dir, unabhängig vom Leben und sie sind unglaubliche Segnungen. Ich denke, Freunde, die durch Widerstandsfähigkeit lieben, sind Geschenke der Gnade Gottes. Wir wissen oft nicht, wer diese Freunde von Anfang an sein werden, aber wenn wir zurückblicken, sehen wir die Beweise für ihre bewährte Freundschaft im Laufe der Zeit.

Reziprok: Beziehungen können nicht einseitig existieren. Ich bin eine Person mit hoher Initiative, und so habe ich mich in Freundschaften wiedergefunden, in denen ich die meiste Arbeit geleistet habe. Aber es ist nicht realistisch und Sie können die Last und das Gewicht der Beziehung nicht allein auf Ihren eigenen Schultern tragen. Nochmal, gesunde langfristige Freundschaften beinhalten eine „Wahl“ von einander auf beiden Seiten. Es kann einige Jahreszeiten und Perioden geben, in denen eine Person mehr als die andere ausstreckt, aber irgendwann sollte es ausgeglichen und ausgeglichen sein.

Akzeptieren von Änderungen

Was Ihnen helfen kann, den Stress und die Unordnung des Wechsels von Freundschaften zu bewältigen, ist zu akzeptieren, dass sich Ihre Freunde im Laufe der Zeit ändern können, Sie werden sich auch ändern. Wenn Sie in eine andere Lebensphase wechseln (Highschool–Universität–Abschluss– Ehe–Kinder– leere Verschachtelung), werden Sie drastische Veränderungen durchmachen und es ist möglicherweise nicht möglich, mit bestimmten Menschen befreundet zu bleiben. Besonders wenn Sie heiraten und dann Kinder haben, orientiert sich Ihre Welt auf großartige Weise neu, aber einige Leute können nicht mehr in dieses Bild passen.

Schau dich um

Um hoffentlich mit etwas Hoffnung zu enden, schau dich um. Wen hat Gott in dieser Zeit oder Situation in dein Leben gesetzt? Fang dort an. Investiere weise und liebe andere tief. Wandelt im Glauben, wissend, dass die richtigen langfristigen Freunde mit der Zeit auftauchen werden, aber an diesem Punkt wissen wir nicht genau, wer sie sein werden. Wenn Sie Klarheit oder Abschluss einer Freundschaft benötigen, die etwas abgelaufen ist, Es kann hilfreich sein, ein Gespräch mit ihnen zu führen, Geben Sie ihnen und sich selbst die Freiheit, ohne einander voranzukommen.

Wenn Sie bereits einige langfristige Freunde in Ihrem Leben sehen, zeigen Sie Dankbarkeit und wählen Sie sich weiterhin aus. Beziehungen erfordern Mühe und Investitionen – und es lohnt sich auf lange Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.